Laut Wikipedia hat als letztes greres Land Schweden um 1970 von Links- auf Rechtsverkehr gewechselt, danach war es allen zu teuer. Ich hab mir zunchst mal angewhnt, immer in beide Richtungen zu schauen, bevor ich ber die Strae gehe. Wenn ich intuitiv nur in eine schaue, ist es bisher noch viel zu oft die falsche. Morgen werde ich mir hier zum ersten Mal einen Leihwagen nehmen, um Julia vom Flughafen abzuholen. Wenn es gut luft, vielleicht auch schon, um vom Motel in eine Wohnung umzuziehen, mal sehen.

Das offizielle Programm besteht heute aus einer "Enrolment" genannten Veranstaltung, bei der man sich nach vorheriger Genehmigung der zustndigen Professoren fr die Kurse einschreibt, die man belegen will. Ich betrete dazu zum ersten Mal Winthrop Hall, und sie sieht auch von innen wie eine Kirche aus, sogar die riesigen Pfeifen einer Orgel fehlen nicht.

Einzige offene Frage bei dieser Veranstaltung war fr mich, was das vierte Fach sein wrde, das ich belege. Ursprnglich hatte ich mich fr "Logistics and Supply Chain Management" aus dem Fachbereich Wirtschaft beworben, dafr aber keine Zulassung bekommen. Stattdessen wurde mir vorgeschlagen "Logistics Management" zu belegen. Logistics Management tauchte jedoch in keinem Stundenplan auf, auch nicht in der Liste der Fcher, die der Fachbereich in diesem Semester anbietet. Auch eine telefonische Anfrage beim Fachbereich ergibt: Kein Logistics Management dieses Semester.

Um 12 Uhr bin ich wie gewnscht in der Winthrop Hall, erfahre dort aber zunchst nur, dass man mir ber Postgraduate-Fcher nichts sagen kann. Ich solle doch erstmal zum Lunch gehen und dann um 14:30 Uhr zurckkommen, wenn die zustndigen Dozenten anwesend sind. Es gbe eine Trennung zwischen den Einschreibungsterminen fr Undergraduate- und Postgraduate-Studenten, das msse ich doch von den allesemesterlichen Einschreibungsveranstaltungen meiner Heimathochschule kennen. Nicht wirklich ;)

Um 14:30 Uhr klrt sich dann alles: Die fr die beiden Fcher genannte Dozentin ist da und ich erfahre, dass Logistics Mangement ein "Subfach" von Logistics and Supply Chain Management ist, darum steht es nicht gesondert im Stundenplan. Es gibt dafr nur 6 statt 8 Credit Points, man nimmt an der gleichen Veranstaltung teil, muss aber eine Prfungsleistung weniger erbringen. Weniger Arbeit, genau so viel lernen, hrt sich doch gar nicht schlecht an fr ein Auslandssemester. Nchste Woche geht es los, mal schauen wie es wird.

Nach der Einschreibung erhalte ich endlich meinen Studentenausweis. Jetzt kann ich endlich ein kostenloses Konto erffnen, das schaffe ich gerade noch bevor die Bank um 17 Uhr schliet. Klappte auch soweit ganz gut, nur habe ich mich dann doch geweigert, als "Mr. C. Deutsch" zu unterschreiben und darum gebeten, doch noch einmal einen Blick in meinen Reisepass zu werfen, um rauszufinden, was Nationalitt und was Nachname ist.

Mit dem Studentenausweis kriegt man nun endlich die reduzierten Bustarife (kostenlos gibt's hier nichts, auch nicht den Internetzugang in der Uni). Die lokale PNV-Gesellschaft TransPerth fhrt gerade RFID-basierte Guthabenkarten ein, mit denen man sich beim Einsteigen und Aussteigen Ein- und Aus-"Taggt", whrend die SmartCard noch im Portemonnaie ist. Im Moment gibt es die nur fr Schler und Studenten. Jon, mein Guide vom Mittwoch, hatte mir erzhlt, er sei Beta-Tester fr das System gewesen, auf meine Frage, ob das System denn funktioniert, wie es soll, meinte er: "Alles bestens". Als ich mir die Karte heute kaufen wollte, wurde mir dann gesagt, dass sie aufgrund von technischen Problemen gerade nicht verfgbar ist. Vielleicht nchste Woche wieder. Also geht's bis auf weiteres noch bei jeder Fahrt mit Mnzen, auf denen Knguruhs abgebildet sind, zum Busfahrer.